Blog zur Personalqualifizierung am Fraunhofer IFAM

  • Kontaktbeschränkungen, Abstandsregelungen und Homeoffice – wir alle versuchen, die neuen Umstände, die die Corona-Krise mit sich bringt, bestmöglich umzusetzen. Auch für uns bedeutet diese Situation: Umdenken, kreativ bleiben und neue Lösungen finden! Mit einem eigens erarbeiteten Hygiene- und Raumkonzept sowie verschiedenen digitalen Lösungen sorgen wir dafür, dass Ihnen unsere Weiterbildungsangebote weiterhin vollumfänglich und in gleicher Qualität zur Verfügung stehen. Prof. Dr. Andreas Groß, Leiter der Abteilung Weiterbildung und Technologietransfer am Fraunhofer IFAM, gibt einen Einblick in aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze.

    mehr Info
  • Mit anschaulichen Animationen werden die theoretischen Aspekte des Klebpraktikers den Teilnehmern nähergebracht und nutzerfreundlich vermittelt.
    © Fraunhofer IFAM

    Mit anschaulichen Animationen werden die theoretischen Aspekte des Klebpraktikers den Teilnehmern nähergebracht und nutzerfreundlich vermittelt.

    Zehn Teilnehmende haben im Herbst 2019 den ersten Blended Learning-Kurs des Weiterbildungszentrum Klebtechnik am Fraunhofer IFAM erfolgreich abgeschlossen. Die theoretischen Inhalte des Lehrgangs zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker fanden dabei zu großen Teilen online statt. Ergänzt wurde diese Online-Phase um eine dreitägige Präsenzphase am Institut, bei der die zuvor erlernten theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt wurden. Dr. Effi Baumgarten ist verantwortlich für die Blended Learning-Angebote im Weiterbildungszentrum Klebtechnik am Fraunhofer IFAM und gibt einen Einblick in das neue Kurskonzept.

    mehr Info
  • Im August 2020 veröffentlichte das Fraunhofer IFAM die umfangreiche Studie »Kreislaufwirtschaft und Klebtechnik«. Dr. Katharina Haag fungierte bei der fachabteilungsübergreifenden wissenschaftlichen Arbeit als Co-Autorin. Gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Groß wird sie die Ergebnisse der Studie in einem kostenfreien Webinar am 25.11.2020 präsentieren. Im Vorfeld beantwortete die Forscherin drei Fragen zur Studie und dem Zukunftsthema Nachhaltigkeit.

    mehr Info
  • Das Weiterbildungszentrum Klebtechnik am Fraunhofer IFAM bietet seit 2013 jährlich im Schnitt fünf bis zehn Sonderseminare zur Klebtechnik an. Die Nachfrage nach maßgeschneiderten Sonderseminaren, die in Dauer und Inhalt an die Bedürfnisse des entsprechenden Personals angepasst werden, steigt. Die meisten Anfragen kommen dabei aus Deutschland. Dr. Heiko Bauknecht, Projektleiter Klebfachingenieur beim Fraunhofer IFAM, konzipiert, organisiert und hält die Sonderseminare federführend. Im Interview erläutert er die Möglichkeiten, die sich in den Sonderseminaren bieten, und wie es um die Anerkennung der erworbenen Fähigkeiten steht.

    mehr Info
  • Faserverbundkunststoffe haben eine deutlich komplexere Struktur als die meisten konventionellen Konstruktionswerkstoffe. Durch Variation bei der Materialauswahl und bei Prozessparametern bieten diese Werkstoffe ein nahezu unerschöpfliches Spektrum unterschiedlichster Eigenschaften. Gleichzeitig muss man sich bei der Herstellung und Reparatur von FVK-Bauteilen über all diese Einflussparameter im Klaren sein, um die gewünschte Werkstoffqualität auch tatsächlich zu erreichen. Der Qualitätssicherung bei Produktion und Reparatur kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu und diese ist eng verknüpft mit der Qualifikation des Personals.

    mehr Info
  • Schalenmagnete geklebt an den Rotor eines Elektromotors auf blauem Hintergrund
    © Fraunhofer IFAM

    Schalenmagnete geklebt an den Rotor eines Elektromotors

    Vom 11. – 12. November 2020 finden sie erstmals statt: Die Bremen Bonding Days. Das neue Veranstaltungsformat des Fraunhofer IFAM glänzt mit hochkarätigen Vorträgen, internationalem Publikum und viel Raum für Networking. Dr. Holger Fricke, Leiter der Abteilung Klebtechnische Fertigung am Fraunhofer IFAM, erklärt uns im Interview, warum die Bremen Bonding Days ins Leben gerufen wurden, was der Unterschied zu den deutschsprachigen Bremer Klebtagen ist und welche Highlights die Teilnehmer erwarten können.

    mehr Info
  • Dr. Elmar Witten ist Geschäftsführer der AVK
    © AVK

    Dr. Elmar Witten ist Geschäftsführer der AVK

    Regelmäßig kommen im Fraunhofer IFAM Fachexperten aus Forschung, Verbänden und der Industrie zusammen, um sich bei den Bremer Faserverbundtagen zwei Tage über Neuigkeiten aus dem Bereich der Faserverbundtechnologie zu informieren, alte Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Anlässlich der diesjährigen Bremer Faserbundtage hielt Dr. Elmar Witten, Geschäftsführer der AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e. V. einen Vortrag zum Thema »Aktuelle Entwicklungen und Trends im Composites-Markt«. Wir haben die Chance genutzt, ihn zur Marktlage von faserverstärkten Kunststoffen (FVK), der Verbandsarbeit der AVK und der Wichtigkeit von Weiterbildung für den FVK-Bereich zu befragen. Zudem wagt er im Interview einen Ausblick auf mögliche neue Anwendungsgebiete von Composites in naher Zukunft.

    mehr Info
  • © Fotolia

    Mit Refresher-Kursen am Fraunhofer IFAM lassen sich die eigenen Kenntnisse auffrischen.

    Das Wichtigste ist, dass man nie aufhört zu fragen – das sagte schon Einstein. Diesem Credo folgen auch die Auffrischungs-Kurse, die das Fraunhofer IFAM in regelmäßigen Abständen anbietet. Im Mai 2018 haben sich 16 European Adhesive Engineers (EAE) bzw. Klebfachingenieure früherer Jahrgänge im Rahmen des EAE-Refreshers fortgebildet und ausgetauscht. Dass man nie auslernen kann, zeigten vor allem zwei Teilnehmer, die den ersten Klebfachingenieur-Kurs in 2001 besucht haben und ihr Know-how nun wieder auf den neusten Stand brachten.

    mehr Info
  • Das Reparaturverfahren: Ein entscheidender Aspekt beim Einsatz von Faserverbundkunststoffen

    3 Fragen an …Claas Hoffmann über die Chancen und Herausforderungen bei der Reparatur von Faserverbundkunststoffen

    Faserverbundkunststoffe erfordern umfassende Kenntnisse und fachgerechte Reparaturmöglichkeiten
    © Fraunhofer IFAM

    Faserverbundkunststoffe erfordern umfassende Kenntnisse und fachgerechte Reparaturmöglichkeiten.

    Faserverstärkte Kunststoffe weisen in der Regel hohe spezifische Steifigkeiten und Festigkeiten auf. Dies macht sie zu geeigneten Werkstoffen im Leichtbau. Sie werden in der Luftfahrt, Marine, Windenergie, dem Schienenfahrzeugbau und vielen weiteren Branchen eingesetzt. In der Anwendung sind sie jedoch enormen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die die Lebensdauer nachteilig beeinflussen können: Temperaturschwankungen, Feuchte, UV-Strahlung, mechanische Beanspruchungen, Salze oder andere chemische Verbindungen. Die Folgeschäden sind oftmals gar nicht sichtbar und werden nicht wahrgenommen, doch das kann fatale Folgen haben. Daher sind umfassende Kenntnisse über die Eigenschaften von Faserverbundkunststoffen nötig sowie die Möglichkeit einer fachgerechten Reparatur. Wir haben bei Claas Hoffmann, Leitung der praktischen Weiterbildung im Bereich Faserverbundtechnik, nachgefragt, welche Herausforderungen und aktuellen Trends bestehen sowie, worin der entscheidende Unterschied zwischen Reparatur und Produktion liegt.

    mehr Info