3 Fragen an… Dr. Effi Baumgarten über das neue Blended Learning-Angebot des Fraunhofer IFAM

Zehn Teilnehmende haben im Herbst 2019 den ersten Blended Learning-Kurs des Weiterbildungszentrum Klebtechnik am Fraunhofer IFAM erfolgreich abgeschlossen. Die theoretischen Inhalte des Lehrgangs zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker fanden dabei zu großen Teilen online statt. Ergänzt wurde diese Online-Phase um eine dreitägige Präsenzphase am Institut, bei der die zuvor erlernten theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt wurden. Dr. Effi Baumgarten ist verantwortlich für die Blended Learning-Angebote im Weiterbildungszentrum Klebtechnik am Fraunhofer IFAM und gibt einen Einblick in das neue Kurskonzept.

Frau Dr. Baumgarten, beim Blended Learning-Lehrgang zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker wurden die theoretischen Inhalte hauptsächlich online vermittelt. Wie kann man sich das vorstellen?

Im Prinzip haben wir das, was die Trainer in den Präsenzkursen erklären und darstellen, digital aufbereitet und durch professionelle Sprecher im Tonstudio aufgesprochen. Die Teilnehmenden können sich die Inhalte damit also entweder selbst durchlesen, anhören oder eben beides gleichzeitig – je nach individuellem Lerntyp. In einem Forum können sie den Trainern Fragen stellen oder mit anderen Kursteilnehmenden diskutieren. Ergänzt werden die verschiedenen Lektionen durch interaktive Lernkontrollen, bei denen das zuvor Gelernte direkt abgefragt und angewendet wird. Diese Onlinephase deckt die Inhalte von zwei Präsenztagen ab, nur mit dem Unterschied, dass die Teilnehmenden natürlich völlig orts- und zeitungebunden lernen können. Was uns sehr freut, ist die Tatsache, dass die Prüfungsergebnisse des Blended Learning-Kurses sogar etwas besser waren, als beim klassischen Lehrgang!

Das Blended Learning kombiniert die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning. An die Online-Phase schließt eine Präsenzphase an. Warum legen Sie immer noch großen Wert darauf, dass Teile des Kurses vor Ort stattfinden?

Zunächst einmal geben es die Richtlinien vor, dass die Weiterbildung praktische Inhalte vermittelt. Und das ist auch sinnvoll! Der Klebpraktiker steht später in der Produktion und führt Klebungen selbst durch. Die Teilnehmenden sollen das lernen, was sie hinterher in ihrer täglichen Arbeit auch brauchen. Aber auch die Theorie wird in der Präsenzphase nochmals wiederholt. Vor Ort ist es einfacher, alles Gelernte nochmals in einen großen, umfassenden Zusammenhang zu bringen. Zudem finden die Prüfungen wie gewohnt vor Ort statt.

Was planen Sie für die Zukunft? Wird das Fraunhofer IFAM sein Blended Learning-Angebot ausbauen?

Ja, auf jeden Fall. Unser erstes Blended Learning-Format ist nun erfolgreich gestartet und wir planen, dieses Konzept als nächstes auf die DVS®/ EWF-Klebfachkraft, unseren 3-wöchigen Kurs, zu übertragen. Je umfangreicher das Weiterbildungsformat ist, umso mehr Inhalte lassen sich mit einer Onlinephase ja auch abdecken. Das Potential ist also auch bei der Klebfachkraft oder sogar beim Klebfachingenieur enorm! Bis es so weit ist, finden aber schon im Mai sowie im September und November die nächsten Präsenzphasen des Blended Learning-Lehrgangs zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker statt.

Weitere Infos zum Blended Learning-Lehrgang zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker sowie zur Anmeldung sind hier zu finden: www.weiterbildung.ifam.fraunhofer.de/de/klebtechnik/kurse/blended-learning.html

Vielen Dank für das Interview!