Praxisorientierte Weiterbildung

Maßgeblich für eine wirksame Weiterbildung ist sowohl das theoretische Wissen, aber vor allem auch das Erlangen genügend praktischer Erfahrung während der Lehrgänge. Das Fraunhofer IFAM bietet allen Kurteilnehmern einen individuellen technischen Arbeitsplatz. Dort können Kleb- oder FVK-Proben hergestellt, geprüft, QM-gerecht dokumentiert und die Ergebnisse diskutiert werden. So entstehen Kurse auf höchstem Niveau.

„In unseren beiden Kompetenzzentren legen wir großen Wert auf die praktische Erprobung des gelernten Wissens. Jeder Teilnehmer hat einen eigenen, vollständig ausgestatteten Arbeitsplatz“, erklärt Professor Andreas Groß, Leiter der Abteilung für Weiterbildung und Technologietransfer am Fraunhofer IFAM. Darüber hinaus verfügt das Fraunhofer IFAM über alle gängigen (Groß-)Maschinen für die Kleb- und Faserverbundtechnik. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen die Forscher bei Ihrer Arbeit und erlangen so einen noch stärkeren Praxisbezug.

Auch die Kurse, die direkt in den Betrieben stattfinden, müssen auf Maschinen für das praktische Lernen nicht verzichten. Das Praktikumsequipment incl. Prüfmaschinen beispielsweise wird den Betrieben bereitgestellt. Vor Ort können die Teilnehmer dann ihre selbst hergestellten Proben fachkundig testen.