Klebpraktiker - Blended Learning

MIT DREITÄGIGER PRÄSENZPHASE; NACH RICHTLINIEN DVS® / EWF 3305 UND EWF 515

Motivation

Das Fraunhofer IFAM entwickelte vor gut 25 Jahren das heute international etablierte klebtechnische Weiterbildungssystem. Seither passen wir die Inhalte sowie das didaktisch / methodische System kontinuierlich den beruflichen Bedürfnissen der Teilnehmenden an. Vor diesem Hintergrund erweitert das Weiterbildungszentrum Klebtechnik des Fraunhofer IFAM sein Portfolio um den Blended Learning Lehrgang zum DVS®/ EWF-Klebpraktiker.


Schon lange hatten wir den Teilnehmenden mit unserem Online-Vorkurs die Möglichkeit gegeben, sich vor dem eigentlichen Lehrgangsbeginn mit ausgewählten Themen auseinanderzusetzen.
Die Resonanz war und ist durchweg positiv, so dass wir nun konsequenter Weise einen Schritt weitergehen. Bei dem neuen Blended Learning Konzept werden nun die theoretischen Inhalte hauptsächlich online vermittelt. Dies ermöglicht den Teilnehmern ohne Zeitdruck, wann und wo auch immer und so oft wie gewünscht, die Themen zu bearbeiten. Unterstützt werden sie dabei durch selbstdurchzuführende Lernkontrollen und die Möglichkeit, Fragen mit der Referentin / dem Referenten oder anderen Teilnehmenden über eine Lernmanagementplattform zu diskutieren.

Lehrgangsorganisation

An die Online-Phase des Kurses schließt sich dann eine Präsenzphase an, in der die restlichen Themen präsentiert und alle theoretischen Inhalte wiederholt werden. Zudem finden hier auch die entsprechenden praktischen Versuche statt, sowie die Vorbereitung auf die Prüfungen und deren Durchführung.

Dieser Blended-Learning Lehrgang ist inhaltlich identisch zum »klassischen« Klebpraktiker-Lehrgang und schließt auch mit den gleichen Prüfungen ab. Die Teilnehmenden müssen die Unterrichtssprache so weit beherrschen, dass sie Prüfung ablegen können. Erfolgreiche Absolventen erhalten die international anerkannten DVS®/ EWF-Zeugnisse.

Die Fortbildung folgt den Richtlinien DVS®/ EWF 3305 und EWF 515.
Der Lehrgang wird nach DIN 2304 und DIN 6701 anerkannt.

Technische Teilnahmevoraussetzungen

Die Teilnehmenden müssen über eine E-Mail-Adresse und einen Zugang zum Internet verfügen. Als Empfangsgeräte eignen sich PCs und Tablets (Smartphones sind auch möglich), optional Lautsprecher oder Kopfhörer.

Ausführliche Informationen

 

Dauer

Während der Online-Phase sind die Lehrgangsthemen jederzeit verfügbar, so dass der Lernende die Inhalte ortsunabhängig und ohne Zeitdruck durcharbeiten kann.

Anschließend folgt dann die dreitägige Präsenzphase.

Lehrgangsgebühren

Die aktuellen Lehrgangsgebühren finden Sie, wenn Sie bei "Termine und Anmeldung" auf den entprechenden Kurs klicken.

Termine und Anmeldung

 

Deutschsprachige Lehrgänge

Die Präsenzphasen der Lehrgänge finden in Bremen statt.

EAB-BL-HB-1-20
04.03. - 06.03.2020

EAB-BL-HB-2-20
06.05. - 08.05.2020

EAB-BL-HB-3-20
16.09. - 18.09.2020

EAB-BL-BH-4-20
18.11. - 20.11.2020

Englischsprachige Lehrgänge

-

Inhalte

Grundlagen, Klebstoffe, Oberflächenbehandlung, Prüftechnik, Fertigungstechnik, Arbeits- und Umweltschutz

Zugangsvoraussetzungen

Beherrschung der Unterrichtssprache

Prüfungen

Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung (praktisch, schriftlich, mündlich) ab. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Kursteilnahme.

Zertifizierung und Akkreditierung

DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO/IEC 17025, DIN EN ISO/IEC 17024

Branchen

Schienenfahrzeugbau, Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Transportmittelbau, Windkraft und andere

Grundlagen

Am Anfang des Lehrgangs steht die Einführung in die Grundlagen der Klebtechnik. Dabei erfolgt der Vergleich der Klebtechnik mit anderen Fügetechniken. Anhand der Bindungskräfte wird erklärt, was eine Klebung zusammenhält und welche Faktoren die Qualität der Klebung beeinflussen. Ein grundlegendes Verständnis für die Eigenschaften der Klebstoffe wird geschaffen.

Klebstoffe

In diesem Abschnitt lernen die Teilnehmer die für die betriebliche Praxis wichtigsten Klebstoffarten, deren Eigenschaften und Haupteinsatzbereiche kennen. Schwerpunkte bilden die fachgerechte Verarbeitung und die Aushärtebedingungen der verschiedenen Klebstoffsysteme. Praktische Übungen vertiefen diese Aspekte.

Oberflächenbehandlung

Eine klebgerechte Oberflächenbehandlung ist ausschlaggebend für die Funktionsfähigkeit und für die Langzeitbeständigkeit der Klebung. Die verschiedenen Methoden, üblicherweise direkt im Prozess von Werkern durchgeführt, werden im Kurs vorgestellt und deren Anwendung an unterschiedlichen Fügeteilwerkstoffen geübt. Speziell wird auf die Verarbeitung von Primern und Haftvermittlern eingegangen.

Prüftechnik

Im fachpraktischen Teil der Weiterbildung werden Klebungen hergestellt und gemäß den praxisrelevanten Techniken geprüft. Anhand der Auswertung der erzielten Festigkeiten und der zugehörigen Bruchbilder lassen sich Klebfehler und ihre Auswirkungen erkennen und damit die Lerninhalte des Kurses festigen.

Fertigungstechnik

Die Teilnehmer werden in die Grundlagen der manuellen und maschinellen Fertigungstechnik eingeführt, lernen Fehlerquellen zu erkennen und zu vermeiden.

Arbeits- und Umweltschutz

Die grundlegenden Regeln zur Erkennung potenzieller Gefahren beim Umgang mit Klebstoffen und den im Klebprozess eingesetzten Hilfsstoffen werden vermittelt. Außerdem wird auf den zweckmäßigen Einsatz von Arbeitsschutzmitteln eingegangen.