Faserverbundkunststoff-Hersteller

In allen Bereichen des Leichtbaus der Industrie spielen Faserverbundkunststoffe (FVK) eine tragende Rolle. Um den Werkstoff FVK allerdings fachgerecht einsetzen und sein innovatives Potenzial voll ausschöpfen zu können, bedarf es qualifizierten Personals. Diese Fachleute müssen die Besonderheiten des Werkstoffs kennen und verstehen, sowie das Zusammenspiel von Material und Fertigungsverfahren überblicken – denn FVK ist nicht gleich FVK.

Einwöchiger Kurs hilft FVK-Fehler zu vermeiden

Der Werkstoff wird aus verschiedenen Bestandteilen hergestellt, wobei in der Praxis die Wahl jeder einzelnen Komponente und auch das Herstellungsverfahren großen Einfluss auf die Eigenschaften des entstehenden Werkstoffs und somit des Bauteils hat. Erwerben Sie ein Grundverständnis für FVK. Stellen Sie als ausführende Person in manuellen Fertigungsverfahren FVK-Bauteile her und erkennen Sie Fehler am Material.

Zielgruppe

Angesprochen werden Mitarbeiter in Firmen, die in ihrer beruflichen Praxis Bauteile aus Faserverbundkunststoffen herstellen, diese bereits verarbeiten oder neu in die Verbundtechnologie einsteigen wollen. Die Teilnehmer müssen die Unterrichtssprache so weit beherrschen, dass sie dem Unterricht folgen und die Prüfung ablegen können.

Qualifizierungsziele

Die Weiterbildung zum Faserverbundkunststoff-Hersteller qualifiziert Teilnehmer, in manuellen Verfahren qualitativ hochwertige Faserverbundkunststoffbauteile herzustellen. Der Präsenzlehrgang setzt das Hauptaugenmerk auf die Erweiterung und Festigung des praktischen Könnens – der im Umgang mit Faserverbundkunststoffen notwendige theoretische Fachhintergrund wird den Teilnehmern in einem sogenannten digitalen Vorkurs vermittelt, der entweder online oder als Lern-App von den Teilnehmern abgerufen werden kann.

Dauer

40 Std.

Lehrgangsgebühren

Die aktuellen Lehrgangsgebühren finden Sie, wenn Sie bei "Termine und Anmeldung" auf den entprechenden Kurs klicken.

Termine und Anmeldung

FVK-H-1-18
04.06. - 08.06.2018

Inhalte

Grundlagen, Materialien, Fertigungsverfahren

Zugangsvoraussetzungen

Beherrschung der Unterrichtssprache

Prüfungen

Der Lehrgang endet mit einer mündlichen und praktischen Abschlussprüfung am letzten Lehrgangstag. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Kursteilnahme.

Zertifizierung und Akkreditierung

DIN EN ISO 9001

Branchen

Schienenfahrzeugbau, Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Transportmittelbau, Windkraft und andere

Grundlagen

Die vor allem im digitalen Vorkurs vermittelten theoretischen Grundlagen führen die Teilnehmer in die Besonderheiten des Werkstoffes FVK ein. Sie erlangen das Basiswissen zu den verschiedenen Komponenten (Faser- und Matrixmaterialien).

Materialien

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über den Einfluss auf die Bauteileigenschaften, die die verschiedenen möglichen Komponenten
von FVK und deren Kombinationen haben können. Ausgehend von diesem Wissen werden die Achtungspunkte im Umgang mit dem Werkstoff FVK transparent und nachvollziehbar.

Fertigungsverfahren

Den Teilnehmern werden Grundlagen der manuellen Fertigung in Theorie und intensiv in der Praxis an unterschiedlichen Bauteilgeometrien und verschiedenen Komponenten sowie die fachgerechte Bearbeitung von FVK-Bauteilen vermittelt. Neben dem Erkennen und Vermeiden von Fehlerquellen wird auf den zweckmäßigen Einsatz von Arbeitsmitteln und Schutzausrüstung eingegangen.

Arbeits- und Umweltschutz

Die grundlegenden Regeln zur Erkennung potenzieller Gefahren beim Umgang mit Fasern und Kunststoffkomponenten sowie den in Reparatur- und Herstellungsprozessen eingesetzten Hilfsstoffen werden vermittelt. Außerdem wird auf den zweckmäßigen Einsatz von Arbeitsmitteln und Schutzausrüstung eingegangen.