Fügeverfahren

Qualifizierungsziel des Moduls »Fügeverfahren«

Ziel dieses Moduls ist, dass die Teilnehmenden nach erfolgreichem Abschluss in der Lage sind, die in ihrem Arbeitskontext relevanten werkstoffgerechten Fügeverfahren auswählen und prinzipiell umsetzen zu können. Hierzu werden die Teilnehmenden die Grundlagen und Achtungspunkte der Fügeverfahren Kleben, mechanisches Fügen, thermisches Direktfügen, Laserstrahlschweißen und Hybridfügen nennen, erläutern und beurteilen können.

Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Minimalvoraussetzung für die Teilnahme an diesem Modul ist das Grundlagenmodul des Composite Engineer bzw. die Absolvierung des Online-Vorkurses. Spezielle Vorkenntnisse darüber hinaus sind für dieses Modul nicht notwendig.
Die Zielgruppe dieses Moduls sind im Bereich Faserverbundstrukturen verantwortlich tätige betriebliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Angesprochen werden Ingenieure und Naturwissenschaftler aller Fachrichtungen und Branchen sowie Meister und Facharbeiter mit ausgewiesener Berufserfahrung und Fachkompetenz.

Empfehlung zur Teilnahme

Dieses Modul ist geeignet für Teilnehmende nach Absolvierung des Grundlagenmoduls bzw. des Online-Vorkurses

Wichtiger Hinweis

Jedes Modul des »Composite Engineer« kann – unabhängig von dem Ziel, das Abschlusszertifikat zu erlangen – einzeln gebucht werden. In einem Online-Vorkurs erhalten die Teilnehmer die hierfür notwendigen Vorkenntnisse. Den Zugangscode erhalten Sie nach der Anmeldung zum Modul.

Alle Basismodule des Composite Engineer im Überblick

Die vier Basismodule des Composite Engineer auf einen Blick:

Termine und Anmeldung