Fertigungsverfahren

Qualifizierungsziel des Moduls »Fertigungsverfahren«

Das Modul »Fertigungsverfahren« vermittelt Detailwissen zu den wichtigsten Herstellungsverfahren von Produkten aus Faserverbundkunststoffen (FVK) mit reaktiver und nicht reaktiver Matrix. Ziel dieses Moduls ist, dass die Teilnehmenden nach Abschluss alle wesentlichen Entscheidungskriterien zur Auswahl eines werkstoff- und produktgerechten Fertigungsverfahrens kennen. Weiterhin sollen sie die Voraussetzungen für eine fachgerechte Umsetzung der Fertigungstechnologie beurteilen können.

Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Minimalvoraussetzung für die sinnvolle Teilnahme an diesem Modul ist das Grundlagenmodul des Composite Engineer bzw. die Absolvierung des Online-Vorkurses. Spezielle Vorkenntnisse darüber hinaus sind für dieses Modul nicht notwendig.
Die Zielgruppe dieses Moduls sind für die Fertigung von Faserverbundstrukturen verantwortliche betriebliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Angesprochen werden Ingenieure und Naturwissenschaftler aller Fachrichtungen und Branchen sowie Meister und Facharbeiter mit ausgewiesener Berufserfahrung und Fachkompetenz. Dieses Modul richtet sich insbesondere an Teilnehmende, die einen Überblick über die gängigsten und wichtigsten Fertigungsverfahren von FVK erlangen wollen.

Empfehlung zur Teilnahme

Dieses Modul ist geeignet für Teilnehmende nach Absolvierung des Grundlagenmoduls bzw. des Online-Vorkurses

Wichtiger Hinweis

Jedes Modul des »Composite Engineer« kann – unabhängig von dem Ziel, das Abschlusszertifikat zu erlangen – einzeln gebucht werden. In einem Online-Vorkurs erhalten die Teilnehmer die hierfür notwendigen Vorkenntnisse. Den Zugangscode erhalten Sie nach der Anmeldung zum Modul.

Alle Basismodule des Composite Engineer im Überblick

Die vier Basismodule des Composite Engineer auf einen Blick:

Termine und Anmeldung

  • Modul Fertigungsverfahren
    ICT, Karlsruhe-Pfinztal

    CE-FE-1-18
    03.04. - 05.04.2018

    CE-FE-2-18
    18.09. - 20.09.2018